Herzlich Willkommen

Wie man nicht lebt, um zu essen, sondern isst um zu leben, so arbeitet man wohl notgedrungen, um zu leben, aber man lebt nicht, um zu arbeiten…“ (Zitat: Kurt Tsadek Lewin). Downshifting.de soll Arbeitgebern sowie Arbeitnehmern den Nutzen betrieblicher Gesundheitsmaßnahmen näher bringen. Themengebiete werden objektiv erörtert, Chatfunktionen über alle Bereiche hinweg angeboten sowie Selbsttests nach offiziellen Standards zur Verfügung gestellt. Lesen Sie unsere Beiträge zum Thema, tauschen Sie sich mit anderen im Forum aus und werden Sie Teil unserer Community!

Aus unserem Blog

Willkommen

 

Kommende Events

    Derzeit keine Events

Buchempfehlung

  • Downshifting: Selbstbestimmung und Ausgeglichen- heit im Job  > Mehr...

TV Sendungen

  • 05.12.2013, 18:50h, hr
    "service: Gesundheit"
    (Gesundheitsmagazin)

Kassen Ranking

 
gears

Einfach mal runterschalten

Runterschalten beschreibt die Suche nach einer Alternative zum traditionellen Konstrukt der tayloristisch geprägten modernen Arbeitswelt als Entscheidung “für” oder “gegen” die eigene Gesundheit. Die eigene Work-Life-Balance steht im ständigen Kampf gegen Status und Gehalt. Gesellschaftliche Anerkennung durch ein „erfolgreiches“ Berufs- und Privatleben bestimmt die Selbstwahrnehmung.

gears

Downshifting?

Von Downshifting (engl. Runterschalten) ist dann die Rede, wenn Menschen sich entschließen dem Norm-Leben den Rücken zuzuwenden. Downshifting ist ein Produkt der “modernen Arbeitswelt”, in der sich immer mehr Menschen die Sinnfrage stellen und in deren Augen Arbeitszeit mit Lebenszeit nicht mehr gleichzusetzen ist. Runterschalten gewinnt somit als Anglizismus wieder mehr an Bedeutung und erhält in der Konsequenz mehr Aufmerksamkeit.

gears

Work-Life-Balance?

Die „Life-Domains“ Privatleben, Familie und Beruf sowie die Vereinbarkeit und Balance dieser Bereiche beschreiben das Modell „Work-Life-Balance“. Das gängige Verständnis von einer Berufs- und einer Privatpersönlichkeit soll aufgelöst und miteinander verknüpft werden. (Wirtschaftspsychologie, Moser, SpringerMedizin © Springer-Verlag Wien, S. 246-247).